Pressemitteilung Nr. 58 Verein Götzberger Windmühle e.V.

10 Jahre Verein Götzberger Windmühle e.V.


Ist es schon 10 Jahre her? Ja, am 20.3.2004 brach in einem Sturm erneut ein hölzerner Flügel an der 1877 erbauten Götzberger Mühle ab. Der hatte nur 12 Jahre gehalten. Der Eigentümer der Mühle sah sich nicht in der Lage, die Mühle weiter für die Allgemeinheit zu erhalten und wollte die Flügel abbauen. Das hätte das Ende der Mühle als funktionsfähiger Zeitzeuge bedeutet.
Die Henstedt-Ulzburger Familie Sievers wollte sich damit nicht abfinden und gewann sowohl die Familie Schlüter als auch eine Anzahl von interessierten Bürgern für die Gründung eines Vereins. Nach vielen Kontaktaufnahmen, Vorabgesprächen, Telefonaten, E-Mails und Pressemitteilungen gab es ein erstes formelles Treffen am 31.5.2014 im Bürgerhaus der Großgemeinde. Am 14.6.2004 fand dann die offizielle Versammlung des zu gründenden Vereins mit der Wahl eines Vorstandes und dem gesetzlich vorgeschriebenen Gründungsbeschluss statt. Der Rest ist Geschichte und kann in allen Einzelheiten auf der Homepage des Vereins nachgelesen werden.
Wofür stehen Mühle und Verein heute?
Der Verein hat für die große Restaurierung ca. 225.000€ und ca. 25.000€ für "Kleinkram" sowie tausende von ehrenamtlichen Arbeitsstunden investiert. Die Mühle ist funktionsfähig mit einem Wind- und einem Motormahlgang. Sie kann von Kindern und Erwachsenen im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Das haben bereits fast 4000 Teilnehmer, davon mehr als 2700 Kinder bei mehr als 180 Führungen erlebt. Trotz des geringen Eintrittspreises kamen so schon über 4000€ in das Sparschwein zum Erhalt der Mühle.
Die größte Einnahmequelle ist der Mühlentag, der jedes Jahr am Pfingstmontag gefeiert wird.
Auch in diesem Jahr war das 10. Mühlenfest in der Regie des Vereins wieder ein voller Erfolg. In den 10 Jahren kamen so, auch dank der vielen gespendeten Kuchen, über 50.000€ in die Kasse.
Der Erfolg der 10 Jahre wäre ohne die engagierte Arbeit des gesamten Vorstandsteams nicht möglich gewesen, so dessen Vorsitzender Wolfgang Sievers. Das tolle Gelingen des Mühlentages ist nur dem Einsatz aller 50 Helfer geschuldet und die Führungen waren nur dank des Engagements der 9 Mühlenführer möglich. Weiter so? Klar, so Sievers, wenn wir hoffentlich immer wieder Menschen finden die sich in und an der Mühle engagieren wollen dann können wir auch zukünftigen Generationen von Kindern zeigen: "Das Mehl kommt aus einer Mühle und nicht aus dem Regal von Aldi!"

14.06.2014

©2004 Verein Götzberger Windmühle e. V. Impressum, Disclaimer