Pressemitteilung Nr. 44 Verein Götzberger Windmühle e.V.

Winterpause in der Mühle

Was gibt es Neues von der Götzberger Windmühle zu berichten?
Es war ein ereignisreicher Sommer, so Frank Kabel, der im Vorstand des Vereins Götzberger Windmühle e.V. zuständig ist für den technischen Teil der Restaurierung der denkmalgeschützten Windmühle. Das Wichtigste war sicherlich die neue Blitzschutzanlage. Der Schreck des glücklicherweise glimpflich abgelaufenen Blitzeinschlages eines Sommergewitters in die alte Anlage war Warnung genug. Jetzt sind Kappe, Mühlenrumpf und Untergeschoss gut geschützt. Neu eingebaut wurden vier Fenster, die leider nicht mehr zu retten waren. Alle anderen Fenster, die Türen und die Stiegen wurden sorgsam abgeschliffen, mit Bläueschutz versehen, vorgestrichen und lackiert. Der Pappschindelteil des Rumpfes wurde gekärchert, mit Algen-Ex besprüht, vorgestrichen und lackiert. Es ist schon eine Erfahrung, so Kabel, mit der Sprühlanze in der Hand auf der 23. Sprosse einer schwankende Alu-Leiter zu stehen! Danach wurde das Mauerwerk gesäubert und von einem Restaurator ausgebessert und teilweise neu verfugt.

Ein herzliches Dankeschön gilt den vielen Vereinsmitgliedern, die zusammen mehrere Hundert Arbeitsstunden an der Mühle verbracht haben.

Wie geht es weiter?
Wir sind jetzt in die Zielgerade unseres Projektes eingebogen, so Hanns Fischer, der Spenden- und Zuschusssammler des Vereins. Knapp 50.000 Euro fehlen uns noch zur Erreichung des großen Zieles: Kindern, Jugendlichen und allen Interessierten zu zeigen, wie in unserer Windmühle aus Korn Mehl wird. Vielleicht gibt es in der traditionellen Spendenzeit Dezember noch Mitbürger oder Firmen aus dem Einzugsbereich unserer Mühle, die lieber "Vor Ort" spenden. Die Mühlenvereinskonten sind bei der Sparkasse Südholstein (BLZ 230 510 30) mit der Nummer 150 181 79 und bei der Raiffeisenbank (BLZ200 691 30) mit der Nr. 7208006.



04.12.2007

©2004 Verein Götzberger Windmühle e. V. Impressum, Disclaimer