Pressemitteilung Nr. 37 Verein Götzberger Windmühle e.V.


Die Mühlenuhr

Was haben der Hamburger Michel und die Götzberger Windmühle in Henstedt-Ulzburg gemeinsam?
Man kann ihre Restauration und langfristigen Erhalt durch den Kauf einer Armbanduhr unterstützen!
Was ist das Besondere an diesen Uhren?
In jede Götzberger Mühlenuhr ist ein Stück Originalholz des Windmühlenflügels eingearbeitet. Die Uhren werden in Handarbeit durch die Firma rondo-Uhren aus Klein-Rönnau in Handarbeit aufwändig gefertigt, sind durchnummeriert und werden mit einem Echtheitszertifikat ausgeliefert. Eine Uhr kostet nur 59 Euro, davon erhält der Verein Götzberger Windmühle e.V., der sich seit zwei Jahren für die Restaurierung der Mühle einsetzt, eine Spende in Höhe von 10 Euro. Der Preis beinhaltet zusätzlich eine Gravur auf der Rückseite der Uhr. Man kann sie also nicht nur selber am Arm tragen, sondern auch mit einer Widmung verschenken.
Auch wenn viele Firmen ihre Ausgaben für Werbemittel reduziert haben, so hofft der Vorsitzende des Vereins, Wolfgang Sievers, doch noch auf die eine oder andere Großbestellung eines Unternehmens. Dankbar ist der Verein der Stiftung der Sparkasse Südholstein, die den Druck der Uhren-Flyer mit dem Bestellschein bezahlt hat. Darüber hinaus haben sich alle Zweigstellen der Sparkasse Südholstein gerne bereit erklärt, diese Flyer in ihren Räumen auszulegen. Selbstverständlich findet man alles auch auf der Homepage des Vereins unter www.vereingoetzbergerwindmuehle.de.



03.08.2006

©2004 Verein Götzberger Windmühle e. V. Impressum, Disclaimer