Pressemitteilung Nr. 34 Verein Götzberger Windmühle e.V.


Mühle: Der 1. Bauabschnitt kann starten

Nur positive Nachrichten hatte der Vorstand des Vereins Götzberger Windmühle e.V. auf seiner zweiten Mitgliederversammlung im Bürgerhaus von Henstedt-Ulzburg zu vermelden. Die Mittel für den ersten Bauabschnitt in Höhe von ca. 120.000 Euro sind vorhanden. Das Geld ist zwar nicht alles auf dem Konto des Vereins, aber es gibt ausreichende Zusagen zur Zahlung. Die Gemeinde z.B., die sich ja dankenswerterweise mit 30% an der Restaurierung ihres Wahrzeichens beteiligt, überweist das Geld erst nach Vorliegen und Prüfung einer Rechnung auf das Konto des Vereins. Das ist nur eine Variante des Zahlungsflusses von vielen, so Hanns Fischer Vorstandmitglied für Spenden- und Zuschussbeschaffung. Die vielen Formen der Förderung machen unsere Arbeit zwar nicht einfacher, aber es zählt nur das Ziel: die Mühle kann wieder mahlen!
Frank Kabel, Vorstandmitglied für Technik, wird nun zusammen mit dem Mühlensachverständigen der DGM (Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde) Mühlenbauer einladen verbindliche Angebote für die auszuführenden Arbeiten abzugeben. Das Ziel für 2006 lautet: die innen liegende Technik, die Kappe und den Mühlenrumpf fertig zu haben. Für die neuen Flügel reicht das Geld noch nicht.
Dazu wird natürlich das nächste Mühlenfest am Pfingstmontag beitragen. Zwei Dinge müssen verbessert werden, so Wolfgang Sievers, Vorsitzender des Vereins: wir brauchen mehr Buchweizentorten, unseren absoluten Verkaufsschlager und das Angebot für Kinder könnte besser sein. Für beides gibt es schon eine Lösung. Ein zweites Team hat sich gefunden, das am Pfingstsonntag die Torten fertig stellt und es wird "Kinderkuchen" geben. Den ganzen Tag über können dann alle Kinder aus der reichhaltigen Sammlung von Spielen des Spielmobils neues oder altbewährtes spielen. Unser Ortsverband Henstedt-Ulzburg e.V. des Deutschen Kinderschutzbundes wird sich langfristig mit eigenem Stand und Spielmobil am Mühlenfest beteiligen. Der Mühlenverein will die Mühle für die nachfolgenden Generationen erhalten. Eine der Aussagen ist: Wir wollen nicht dass unsre Enkel eines Tages sagen müssen: Das Mehl kommt aus dem Regal bei Aldi, so Sievers. Beim Kinderschutzbund ist der Name das Programm. Diese Zusammenarbeit ist optimal.
Die satzungsgemäßen Wahlen brachten keine Überraschung, Vorsitzender Wolfgang Sievers, Stellvertreter Frank Kabel und Schriftführer Henry Petersen wurden einstimmig für weitere zwei Jahre gewählt.



23.03.2006

©2004 Verein Götzberger Windmühle e. V. Impressum, Disclaimer