Pressemitteilung Nr. 16 Verein Götzberger Windmühle e.V.


17 Künstler aus Henstedt-Ulzburg und Umgebung haben für die Restaurierung der Götzberger Mühle je ein Bild gespendet. Wie gibt man möglichst vielen Bürgern die Möglichkeit diese Arbeiten anzusehen? Wie kann man diese Bilder verkaufen? Wie gelangt das Geld auf das Konto? Diese und noch viel mehr Fragen hatte die Projektgruppe Kunst des Vereins Götzberger Windmühle e.V. zu beantworten. Die Lösung kann sich sehen lassen. Der Bürgermeister stellt im ersten Stock der Rathaushalle Platz zur Verfügung. Eröffnung der Ausstellung ist eine Vernissage am Donnerstag, den 27.1.2005 um 18.00 Uhr. Kaufen kann man dann nicht, sondern es ist der Beginn einer stillen Versteigerung. An diesem Abend und während der nächsten zwei Wochen kann jeder während der Öffnungszeiten der Verwaltung einen Bieterzettel ausfüllen mit der Nummer seines Bildes und der Summe, die er für dieses Bild bietet. Was sind es für Bilder die zu kaufen sind? Sie reichen von einer DIN A4 Zeichnung bis zu einem Acrylbild auf Leinwand von 70 x 90 cm. Die verschiedensten Techniken finden sich. Drei Bilder zeigen unsere Mühle. Was kosten sie mindestens? Zwischen 60 und 350 Euro, die meisten liegen bei 80 Euro. Eine erste Vorentscheidung fällt bereits am 27.Januar: Volker Dornquast wird ein Bild aussuchen, das zwei Tage später auf dem Bürgerball der Gemeinde gezeigt wird und für das dort auch geboten werden kann. Am 17.2.2005 wird dann der Angebotskasten geleert. Man darf auf das Ergebnis gespannt sein. Dieses ist eine tolle Gelegenheit für den Verein, seinem Ziel der Restaurierung der Götzberger Mühle wieder ein Stück näher zu kommen, so Wolfgang Sievers, 1.Vorsitzender. Es ist aber auch eine gute Gelegenheit für alle Bürger völlig ungestört 17 Künstler aus der Umgebung kennen zu lernen,. Neben jedem Bild hängt eine kurze Beschreibung über den Künstler und seine Arbeiten.

©2004 Verein Götzberger Windmühle e. V. Impressum, Disclaimer